Erster Platz für das Projekt „Tagesbereitschaft Durwen“

Bundesinnenministerium überreicht Förderpreis „Helfende Hand“

Erster Platz für das Projekt „Tagesbereitschaft Durwen“

Die Freiwillige Feuerwehr und die Durwen Maschinenbau GmbH aus Plaidt wurden jetzt mit einem Förderpreis im Bevölkerungsschutz, der „Helfenden Hand“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat in Berlin ausgezeichnet.

215 Projekte hatten sich beworben und wurden von einer Fachjury bewertet. Insgesamt waren 15 Projekte in drei unterschiedlichen Kategorien nominiert und zur Preisverleihung ins Museum für Kommunikation in Berlin eingeladen. In der Kategorie „Unterstützung des Ehrenamtes” können Unternehmen, Einrichtungen oder Personen gewinnen, die mit Projekten das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter im Bevölkerungsschutz fördern. Das Unternehmen Durwen ist Hersteller von Anbaugeräten für Gabelstapler und hat mehr als 200 Beschäftigte. Seit 2016 stellt der Maschinenbauer zehn seiner Mitarbeiter der Feuerwehr zur Verfügung. Für den Einsatzfall ist ein Mannschaftstransportfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Betriebsgelände stationiert. Außerdem üben die Durwen-Mitarbeiter einmal im Monat während der Arbeitszeit zusammen. Die personelle Lücke, die die Feuerwehr-Mitarbeiter im Einsatzfall hinterlassen, wird von den Kollegen im Werk geschlossen. Im Jahresschnitt sind es rund zehn Einsätze, die während der regulären Arbeitszeit anfallen und länger dauern.