Die Schulbank für Kranfahrer

Die Schulbank für Kranfahrer

Kranfahrer und Anschläger tragen große Verantwortung, denn schon ein falscher Handgriff kann teure und tödliche Folgen haben. Umso wichtiger ist: eine fundierte Ausbildung.

Teure Werkzeuge, Maschinen, Maschinenteile und mehr – das Handhaben zum Teil schwerer Lasten mithilfe von Kranen gehört heute zu den Kernkompetenzen in Fertigung und Logistik. Leider passieren bei diesen Kranarbeiten immer wieder „Fast-Unfälle“ bzw. Unfälle – oft mit schwerwiegenden Folgen bis hin zu Todesfällen. Nicht zu unterschätzen sind auch die erheblichen Kosten für die Unternehmen, die sich aus den Schäden an Wirtschaftsgütern, Produktionsausfall, Krankheitstagen verunglückter Mitarbeiter etc. schnell summieren.

Fundierte Schulungen verringern das Unfallrisiko

Oft sind bei den Unfällen falsch eingesetzte Anschlagmittel oder Unkenntnis der Lastaufnahmemittel verantwortlich, erklären die Experten von der Becker Hebesysteme GmbH. Mit fundierten Schulungsmaßnahmen können Firmen ihr unternehmerisches Risiko verringern – und Leben retten. Becker Hebesysteme GmbH berät seine Kunden bei der Sicherheit im Umgang mit Kransystemen. Zudem gehören Schulungen durch zertifizierte Ausbilder beim Bedienen von Lauf- und Schwenkkranen, Hängebahnsystemen sowie Anschlag- und Lastaufnahmemitteln zu den Leistungen.

Im gesamten Bundesgebiet bildet das Team um Burkard Becker und seiner Tochter Dorothee Kunzmann Kranführer und Anschläger aus – und das vor Ort bei den Firmen. Denn wie lässt sich sicheres und zuverlässiges Arbeiten mit Kranen besser erlernen als mit der Krantechnik und den Hebe- und Transportaufgaben, die im Berufsalltag tatsächlich eingesetzt werden. Allein im vergangenen Jahr hat Becker Hebesysteme GmbH über 800 Kranführer erfolgreich ausgebildet. Eine Besonderheit dabei: die schriftliche Prüfung bietet das Unternehmen nicht nur in der deutschen Sprache, sondern auch in den Landessprachen Englisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch und Russisch an.

Theorie und Praxis für mehr Rechtssicherheit

Um Rechtssicherheit zu gewährleisten, schult Becker Hebesysteme GmbH nach den Schulungsunterlagen des Resch-Verlags, den Richtlinien des Instituts für angewandten Arbeits- und Gesundheitsschutz, IAG Mainz, sowie mit eigenen Unterlagen und Dokumentationen. Je nach Vorkenntnissen der Teilnehmer und deren Kranerfahrung sowie der Aufgabenstellung im Kranbetrieb dauern die Theorie- und Praxis-Schulungen im Normalfall ein bis zwei Tage. Die einzelnen zu vermittelnden Kenntnisse der Schulungen sind in der Unfallverhütungsvorschrift DGUV Grundsatz 309-003 detailliert beschrieben.

Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Unternehmenswebseite der Becker Hebesysteme GmbH.