Brauns-Heitmann baut vollautomatisches Hochregallager

Brauns-Heitmann baut vollautomatisches Hochregallager

Textil- und Eierfarben, Produkte zur Wäschepflege und Desinfektion sowie Dekorationsartikel für Heim und Haus: Das Warenspektrum der Brauns-Heitmann GmbH & Co. KG aus dem westfälischen Warburg ist vielfältig und über die Jahre zukunftsorientiert gewachsen. Diese Entwicklung spiegelt sich in einer hoch modernen Produktionsumgebung wider und erfordert jetzt ein Plus an effizienten Lagerkapazitäten. Aus diesem Grund investiert Brauns-Heitmann in ein neues, vollautomatisches Hochregallager.

Das Grundkonzept stammt von der Dobülog Planungsgesellschaft mbH, Dortmund. Dobülog leistet außerdem Unterstützung bei der Lieferantenauswahl und wird das Warburger Traditionsunternehmen bei der Realisierung des Neubaus begleiten. Die Fertigstellung ist im Dezember 2021 geplant.
Das neue Hochregallager soll 10.000 Stellplätze für Paletten in drei unterschiedlichen Höhen umfassen. Es wird dreigassig mit drei Regalbediengeräten sowie mit einer Besucherbühne ausgeführt. Fördertechnik dient zur Anbindung von
Wareneingang und Warenausgang. Zum künftigen Leistungskatalog zählt zudem ein neues Warehouse-Management-System, das die Gesamtsteuerung des neuen automatischen Lagers übernimmt.
„Die besondere Herausforderung bei der Planung dieses Projekts bestand darin“, erläutert Simon Domnik, Projektmanager bei dobülog, „dass Brauns-Heitmann seine Logistikkapazitäten auf einem bestehenden Firmengelände maßgeblich erweitern wollte, obwohl das Areal bereits dicht bebaut war.“ Die Lösung fand sich in der Schließung einer Baulücke zwischen einem Bestandslager und der Produktion des Unternehmens: Auf einer Grundfläche von nur 1.350 Quadratmetern wird das neue Palettenlager mit einer Höhe von immerhin 40 Metern entstehen.