Berührungslose Gelegenheitsladung für die vollautomatisierte Produktion und Logistik

Conductix-Wampfler stellt mit dem „Wireless Charger 3.0“ eine Lösung zum Laden von Energiespeichern vor, die auf induktive Energieübertragung setzt und so berührungsloses, automatisiertes Batterieladen ermöglicht. Der „Wireless Charger 3.0“ besteht aus vier kompakten Kernkomponeten. Das System kann vertikal und horizontal montiert und damit flexibel in die bereits bestehende Produktion oder die Lagerabläufe integriert werden.

Kopf und Herz des „Wireless Charger 3.0“ ist die stationäre IPS (Inductive Power Supply), welche die Netzspannung in eine höherfrequente Wechselspannung umwandelt. Das dadurch im ISP (Inductive Stationary Pad) erzeugte Magnetfeld, welches im Boden oder an der Wand stationär montiert ist, trifft berührungslos auf das IMP (Inductive Mobile Pad), das sich am Fahrzeug befindet, und wandelt das Magnetfeld dort wieder in Strom um. Dieser wird in der angekoppelten Elektronikeinheit MPU (Mobile Power Unit) in Gleichspannung umgewandelt, mit der die Batterie geladen wird.

„Die IPS ist mit einem Statusdisplay ausgestattet und übernimmt die bedarfsorientierte Energieübertragung. Wenn die Batterie regelmäßig bedarfsgerecht zwischengeladen wird, werden die schädlichen Ladezustände im unteren und oberen Bereich vermieden“ erklärt Mathias Wechlin, Produktmanager bei Conductix-Wampfler und ergänzt: „Der ‚Wireless Charger 3.0‘ bietet mechanische Verschleißfreiheit und ist diesbezüglich wartungsfrei. Offene Kontaktflächen gibt es bei den Spulen oder Pads nicht, sondern sie sind vollständig gekapselt, damit berührungssicher und weisen eine enorme Robustheit gegenüber Umgebungseinflüssen auf.“ Durch den Wegfall von mechanischem Abrieb könne der „Wireless Charger“ auch in Bereichen eingesetzt werden, die grundsätzlich empfindlich gegen Verschmutzung sind, wie beispielsweise saubere Produktionsbereiche in der pharmazeutischen oder Lebensmittelindustrie.

Printer Friendly, PDF & Email
26.10.2022
Nach erfolgreichen gemeinsamen Projekten vereinbart Pohlcon, Anbieter von Kabeltrag-, Unterflur- und Ladeschutzsystemen, mit dem Freiburger Technologieunternehmen Wiferion eine Exklusivpartnerschaft...
13.05.2022
IO-Link-Schnittstelle macht IoT für Sensoren möglich
Bei Positionssensoren steht im Hinblick auf Industrie 4.0 die Kommunikationsfähigkeit im Fokus und IO-Link als die erste hierfür weltweit zertifizierte IO-Technologie (IEC 61131-9) ist ein zentrales...
15.11.2023
Puls, Technologie- und Marktführer im Bereich DIN-Schienen Stromversorgungen, hat das Geschäft des Wireless-Charging-Spezialisten Wiferion übernommen. Die Technologie von Wiferion wird jetzt mit den...
12.11.2021
Magnetkupplungen sorgen für den reibungslosen Betrieb von Verpackungsmaschinen
Verpackungsmaschinen müssen schnell, präzise und möglichst unterbrechungsfrei arbeiten. Diese hohen Anforderungen können nur durch den Einsatz von Magnetkupplungen optimal erfüllt werden. Der...
16.05.2022
Die Movitrans-Technologie von SEW-Eurodrive funktioniert nach dem Prinzip der induktiven Energieversorgung. Dabei erfolgt die Energieübertragung kontakt- und drahtlos über einen Luftspalt. Auf diese...
13.10.2022
Mit der Integration von IO-Link Wireless realisiert der IoT-Spezialist NXTGN erstmals eine komplett drahtlose digitale Kette vom Sensor in die Cloud für kinematische Anwendungen. Damit können nun auch...