Anzeige

Unter der Ägide des zuständigen VDMA-Branchenverbands widmet sich die im Jahr 2005 gegründete Forschungsgemeinschaft Intralogistik/Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) e.V. mit vorwettbewerblicher Gemeinschaftsforschung den künftigen Trends und Technologien in der Intralogistik. In der Sitzung des Wissenschaftlichen Beirats Anfang März 2021 wurden drei neue Förderanträge auf den Weg gebracht. Aktuell laufen über die IFL 18 Forschungsprojekte mit einer Fördersumme von 4,4 Millionen Euro.

Die Münchner Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, Veranstalterin der Logimat, internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, bringt Aussteller und Fachbesucher auf ihrer neuen digitalen Matchmaking-Plattform online zusammen. „LogiMAT.digital“ bildet eine Brücke bis zur nächsten Präsenzveranstaltung der Logimat, die vom 8. bis 10. März 2022 in Stuttgart stattfinden wird.

Der elektronische Handel (E-Commerce) boomt weltweit. Um die Bestellungen ausliefern zu können, baut die Logistikbranche immer größere Gebäude. Bei solchen Projekten ist eine schnelle und effiziente Bauausführung gefragt. Darauf hat Alpha Deuren, Didam/NL, mit seinem neu entwickelten Ladetorsystem „Easy Install“ die passende Antwort gefunden, denn es spart bis zu 40 Prozent Montagezeit. In der Praxis bedeutet dies, dass statt drei Türen pro Tag fünf Türen in der gleichen Zeit eingebaut werden können.

Die Kommissionier- und Handhabungstechnik GmbH (KHT) hat ein neues intelligentes System für die Erfassung von Artikelstammdaten entwickelt. Der „Carton Scan“, der speziell für quaderförmige Kartonagen ausgelegt ist, misst per Ultraschall die Dimensionen und das Volumen der Artikel.

Hocheffiziente Anlagen der Ferag AG zum Sortieren, Puffern und Verteilen von Stückgut finden sich in immer mehr Bereichen der Distributionslogistik. Das Spektrum reicht vom Modevertrieb über die Nahrungsmittelindustrie bis zum E-Commerce. Jede Anlage wird um das jeweils zu sortierende Produkt und den individuellen Sortierprozess herum konzipiert, um dem Kunden die optimale Lösung zu bieten.

Der Markt für Fahrerlose Transportsysteme wächst ungebremst

Was auf deutschen Autobahnen nach wie vor ferne Zukunft bleibt, ist in der Intralogistik bereits Realität: In immer mehr Bereichen setzen Produktionsbetriebe, Krankenhäuser oder Freizeiteinrichtungen auf autonomes Fahren. Mittlerweile übernehmen die mobilen Transportroboter fast überall wichtige Aufgaben in der Lagerhaltung, der Produktionsversorgung, im Warentransport oder beim Entsorgungsmanagement. Damit die kleinen Helfer rund um die Uhr zur Verfügung stehen, ist eine zuverlässige und schnelle, teilweise kontaktlose Energieversorgung unerlässlich.

Mit ATO5, dem Programm für verkürzte Lieferzeiten, kann SEW-Eurodrive seine Industriegetriebe der Baureihen X und P nun noch schneller ausliefern. In besonders dringenden Fällen – wenn die Anlage steht – können Ersatzantriebe bereits innerhalb eines Arbeitstages versendet werden. So geschehen bei Schwenk Zement, wo ein zentrales Förderband auf Grund eines Getriebeschadens stillstand.

In herausfordernden Zeiten stehen Unternehmen vor der Aufgabe, ihre Prozesse möglichst schnell an sich verändernde Rahmenbedingungen anzupassen und gleichzeitig Kosten einzusparen. Um beiden Aspekten perspektivisch gerecht werden zu können, bietet Prologistik ab sofort flexibel gestaltbare Mietmodelle für seine Hardware an – ganz nach dem Motto: Mieten statt kaufen.

Mit einer Kundenliste, die E-Commerce-Giganten wie Alibaba, PDD und JD.com umfasst, nähert sich der Marktanteil von ZTO Express am chinesischen Expresspaketzustellungsmarkt auf 20 Prozent. Um die steigende Anzahl an Paketen bewältigen zu können, führte ZTO am Standort Hangzhou die „Mini Yellow“-Technologie autonomer mobiler Roboter (AMR) von Libiao Robot ein.

Ob Outdoor- oder Indoor-Variante der neuen LED-Anzeigen „Miline“ beide verfügen über ein neu entworfenes, staub- und wasserdichtes Gehäuse. Die Anzeigen für den Außeneinsatz erhalten außerdem neue Outdoor-Module und Technikbausteine. Los geht’s bei 32 x 16 Pixeln, in standardisierten Schritten sind maximal 128 x 48 Pixel möglich.

Seiten