Digitaler Zwilling in Planung, Realisierung und Betrieb

Um beim Auf- oder Umbau von Anlagen den laufenden Betrieb beim Kunden möglichst wenig zu beeinflussen, unterstützen virtuelle Nachbildungen des Logistiksystems bei Planung und Vorabtests. Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 spricht man gerne vom digitalen Zwilling.

Interroll erweitert sein Spektrum an Serviceleistungen, um den Komfort für Systemintegratoren und Anwender kontinuierlich zu verbessern. Dazu stellt Interroll seine Service-Leistungen für Neu- und Bestandskunden, die unter der Bezeichnung „Interroll Lifetime Service“ vermarktet werden, auf ein neues organisatorisches Fundament. Das Unternehmen hat deshalb eine zentrale Service-Einheit in Sinsheim, Deutschland, geschaffen, die das europäische Ersatzteil- und Reparaturmanagement, Wartungs-, Installationsservices sowie Schulungsmaßnahmen verantwortet.

Die Geschäftsleitung von Gilgen Logistics. v.l.n.r.: Peter Nussbaum, Jakob Gilgen, Daniel Gilgen, Ruedi Weber

Ruedi Weber ergänzt die Geschäftsleitung der Gilgen Logistics als Leiter Kundendienst. Damit ist die oberste Führung des Schweizer Intralogistik Spezialisten wieder komplett und optimal für die Anforderungen der Zukunft aufgestellt.

Für die fachgerechte Befähigung zum Kranprüfer bietet Kransachverständiger Alexander Schaller aus Freiburg das Online-Portal „Anwendungsorientierte Kranprüferausbildung“. Mittels Video-Schulung und Dokumenten sollen Kransachkundige (befähigte Personen) so das nötige Fachwissen erlangen oder bereits bestehendes Wissen auffrischen können, um eine Kranprüfung nach den gesetzlichen Vorgaben durchzuführen.

„Speed Sorter“ – ein vollautomatischer horizontaler Crossbelt-Sorter

In den letzten Jahren haben sich das weltweite Paketaufkommen, das Kaufverhalten sowie die Erwartungshaltung der Kunden durch den boomenden Onlinehandel stark erhöht. Das stellt die innerbetriebliche Logistik vor neue Herausforderungen – Fördergüter müssen immer schneller und reibungsloser von A nach B transportiert und auf die richtigen Endstellen verteilt werden.

Leuze Experience Days im Juni

Am 29. und 30. Juni veranstaltet Leuze erneut ein virtuelles Event: Diese Leuze Experience Days legen ihren Fokus auf Themen rund um die Intralogistik. Auf ihrer Leuze-Plattform sowie in Webinaren zeigt das Unternehmen seinenKunden Innovationen und Highlights speziell für Applikationen im Bereich der Förder- und Lagertechnik.

Peter Kazander über Präsenzmessen und digitale Plattformen

Man merkt es dem „Macher“ der Logimat richtig an. Er freut sich riesig, wieder persönlich mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Diesmal war es der Chefredakteur von „Technische Logistik“, der Peter Kazander (rechts im Bild) in München zum Interview besucht hat.

Hausfux ist ein mittelständisches Unternehmen, welches professionelle Insektenschutz-Systeme, Alu-Fensterbänke und Produkte zur Fensterbaumontage herstellt. Die Lagerung von Zubehörteilen für Außenfensterbänke in einer statischen Regalanlage reichte für Hausfux nicht mehr aus. Gesucht wurde ein schnelles Lagerliftsystem mit hoher Geschwindigkeit und maximaler Lagerkapazität.

Dematic hat ein Onlinetool für Automatisierungslösungen eingeführt. Das „Dematic Conveyor Confikit“ verschlankt die Prozesse rund um die Angebotserstellung von Fördertechniksystemen. Über die App können diese nun direkt beim Kunden vor Ort aus einem Baukasten (Kit) mit standardisierten Modulen individuell konfiguriert werden. Dadurch kann der Intralogistikspezialist Offerten künftig bis zu vier Wochen schneller realisieren.

Ein intelligenter Arbeitsplatz, mit dem sich manuelle Prozesse so digitalisieren lassen, dass eine Null-Fehler-Strategie ermöglicht wird, ein omnidirektionales Unterfahr-FTF mit autonomer Warenträgerfindung und ein innovatives RFID-Label, mit dem sich Behälter dauerhaft kennzeichnen lassen, wurden in Stuttgart prämiert. Das sind die drei Spitzenreiter, die in diesem Jahr im Rahmen des LogiMAT.digital Summer Summit mit dem renommierten Preis „Bestes Produkt“ ausgezeichnet wurden.

Seiten