Trends in der Sortiertechnik – von Lebensmitteln bis zu Medikamenten

Kunden kaufen mehr und mehr online ein und das nicht erst seit Covid-19. Allerdings hat die Pandemie dieses Verhalten noch verstärkt. Mit dem zunehmenden E-Commerce müssen Kurier-, Express- und Paketdienste die Konsumenten zuverlässig und noch schneller beliefern – und dabei ganz unterschiedliche Waren handhaben können. Die Leistung ihrer Sortier- und Verteilanlagen entscheidet oft über ihre Wettbewerbsfähigkeit. Die Fragen heutzutage sind: Welchen Trends folgen die Betreiber? Wie können sie darauf reagieren? Und: Wo geht die Reise eigentlich hin?

Die Firma Reichwald + Co ist spezialisiert auf das Thema Stahl und bietet höchste Standards in den Bereichen Stahlhandel, Maßbleche und Anarbeitung, Handelsware in unterschiedlichsten Güten und Qualitäten sowie Produktions- und Serviceleistungen. Die Auftragssteuerung, das Verteilen auf entsprechende Fertigungsbereiche und das „Wiederzusammenführen“ des Kundenauftrags bildet den Kern der täglichen Aufgaben. Besondere Herausforderung dabei ist, dass im Brennschneidbetrieb mit großen Gewichten gearbeitet wird. Falsch zugeordnete Bauteile stellen daher einen großen Zeitfaktor dar.

Die zwei neuen mobilen Transportroboter MiR600 und MiR1350 von Mobile Industrial Robots (MiR) sind besonders leistungsstark und robust: Sie können bis zu 600 Kilogramm bzw. 1.350 Kilogramm transportieren. Zudem sind sie die ersten autonomen mobilen Roboter (AMR) mit Schutzart IP52 auf dem Markt. Damit ergänzt Mobile Industrial Robots sein Portfolio um seine bisher leistungsstärksten Transportroboter für den sicheren und effizienten Transport von Paletten und schweren Gegenständen in anspruchsvollen Produktions- und Logistiklagerumgebungen.

 

EAP Lachnit hat sein Flurförderzeug-Programm mit einem neuen Modell erweitert: Der elektrisch betriebene Handhubwagen Typ 400 Quick E wird komplett aus Edelstahl gefertigt und erfüllt die hohen gesetzlichen Anforderungen für den Einsatz in sensiblen Bereichen wie die Lebensmittel- und Chemieproduktion, Biotechnologie sowie in speziellen Ausführungen auch für Reinräume oder Ex-Bereiche.

Dematic hat im Logistikzentrum der S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG in Furtwangen im Schwarzwald eine Autostore-Anlage installiert. Durch das kompakte Stückgut-Kommissionierungssystem automatisiert der europaweit führende Hersteller von Gebäudekommunikationstechnik die Kommissionierung und optimiert gleichzeitig seine Lagerflächennutzung. Aufbewahrt werden die Artikel in einem Lagerblock bestehend aus 12.500 Behältern auf nur 480 Quadratmetern.

Mit Hilfe des Palettenregal-Tunings der Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH können Unternehmen den Kommissionierbereich in ihrem Palettenlager einfach und flexibel erweitern, um schnell auf Veränderungen und Trends zu reagieren. Die Tuning-Optionen lassen sich auch in bestehende Palettenregale problemlos nachträglich einbauen.

Informatik-Methode verarbeitet spezifisches Wissen aller Projektbeteiligten

In einem aktuellen Forschungsprojekt beschäftigt sich ein interdisziplinäres Team mit der durchgängigen Entwicklung von Materialflusssystemen und der Vermeidung von Fehlern im Produktentstehungsprozess. Dazu wird ein modellbasierter Ansatz – das Virtual Single Underlying Meta Model (V-SUMM) – angewendet.

Ausgedehnte Stillstandszeiten – zum Beispiel über verlängerte Wochenenden oder während der Betriebsurlaub – stellen für die Antriebsbatterien von elektrischen Flurförderzeugen eine besondere Herausforderung dar. Sie können sich in der ungenutzten Zeit selbstständig entladen und verlieren im schlimmsten Fall sogar ihre Kapazität. Eine fachmännische Batteriepflege ist die beste Voraussetzung dafür, dass die Staplerflotte bei einem Neustart sofort wieder einsatzfähig ist.

Das Unternehmen Linhardt aus dem bayerischen Viechtach verpackt, entwickelt und produziert an drei deutschen und einem internationalen Werk Aluminiumtuben, Kunststofftuben, Aerosoldosen und weitere Verpackungen aus Aluminium. Im Juni 2020 wurden zwei bestehende Schmalgangstapler eines Wettbewerbers gegen neue Schmalganggeräte von Linde Material Handling ersetzt. Einsatzort der Fahrzeuge ist das Fertigwarenlager am niederbayerischen Hauptsitz der Linhardt Gruppe.

Innovatives FTS in der Elektromotorenproduktion

In einem aktuellen Großprojekt hat die DPM Daum & Partner Maschinenbau GmbH für ihren Kunden – einen Hersteller von Elektromotoren – ein besonders flexibles Montagekonzept realisiert. Die Motorenmontage erfolgt auf Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), die nach dem SLAM-Prinzip (Simultaneous Localization and Mapping) frei navigieren und dabei selbsttätig die Etagen wechseln können.

Seiten