Anzeige

Ob sehr schnell gewachsen, lange nicht überarbeitete Abläufe oder keine Kenntnis um heutige Möglichkeiten: In produzierenden Unternehmen verlaufen intralogistische Abläufe oft suboptimal. Neue Technologien und Verfahren können mittelständische Unternehmen dabei unterstützen, auf heutige Marktanforderungen zu reagieren. Zur Information kann hier das kostenfreie Webinar „Intralogistik 4.0 – Welche Technologien bilden die Intralogistik der Zukunft?“ dienen.

AR Racking, Spezialist für industrielle Lagerlösungen, hat José Manuel Lucio zum neuen Vertriebsleiter für konventionelle Lagerlösungen auf dem EMEA Markt (Europe, Middle East & Africa) berufen.

Passende Heber für Bandstrecke zur Batterieproduktion bei Automobilhersteller

Ein Unternehmen aus der Antriebsund Steuerungstechnik lieferte als Integrator ein Streckensystem für die Batterieproduktion eines großen deutschen Automobilherstellers. Um die Batterien, Zellen und Zellblöcke zwischen den verschiedenen Ebenen der Anlage zu transportieren, setzt der Automatisierungsspezialist auf rund 40 Riemenheber der Winkel GmbH. In nur sechs Wochen waren die Systeme einsatzbereit.

Die Lade- und Entladerampe ist oft ein Bereich, wo Chaos ausbrechen kann oder Sicherheitsprobleme auftreten können. Viele Lager, Logistik- und Produktionsstätten kennen das Problem, dass viele Lkw gleichzeitig zum Be- oder Entladen von Waren ankommen. Oft müssen die Lkw dann irgendwo in der Nähe warten, bis eine Rampe oder ein Tor frei wird. Abhilfe schaffen kann hier ein unkompliziertes Warteschlangensystem für Lkw von Discover Systems.

Luzi fragrance compounds, ein Schweizer Familienunternehmen, das sich seit 1926 hochwertigen Duftstoffkomponenten verschrieben hat, expandiert und investiert in einen neuen zentralen Firmensitz in Dietlikon bei Zürich. Jungheinrich hat den Zuschlag für die Realisierung des automatisierten Lager- und Materialflusssystems erhalten. Das zweigassige Inhouse-Regal mit 800 Stellplätzen bietet eine doppelttiefe Lagerung für zwei Industriepaletten pro Regalfach bei einem maximalen Palettengewicht von 1.400 kg.

Wie kollaborative Applikationen Verpackungsprozesse erleichtern

Wachsende Ansprüche auf Verbraucherseite, hoher Wettbewerbsdruck und Fachkräftemangel: Diese Herausforderungen sind auch in der Verpackungsindustrie Realität. Eine Möglichkeit, den Anforderungen kosteneffizient zu begegnen, ist die kollaborative Automatisierung der Produktion. Kollaborierende Roboterarme lassen sich in Kombination mit intelligenten Greifwerkzeugen flexibel an individuelle Anforderungen anpassen, sind leicht zu implementieren und steigern so die Effizienz von Produktionsprozessen – angesichts schneller Amortisationsraten eine Lösung, die besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hilft, wettbewerbsfähig zu bleiben.

Mit „Gripp“, dem „Gantry Robotic Intelligent Piece Picker“, hat die Inther Group ihr Produktportfolio um eine robotisierte Kommissionierlösung erweitert, die die Prozesse der Intralogistik weiter optimiert und mit ihrer intelligenten Konzeption bereits auf die Bewältigung künftiger intralogistischer Herausforderungen ausgerichtet ist.

Die Kaup GmbH & Co. KG entwickelte, produzierte und lieferte zwei der weltweit größten Anbaugeräte für Gabelstapler an ein niederländisches Stahlwerk. Dort sind die Drehgeräte bereits seit einigen Monaten im Einsatz. Die Aufgabe: Entleeren von tonnenschweren Schlackebehältern.

Neuer AI-gesteuerter Roboter greift schnell und fehlerfrei

Der deutsche Elektrogroßhändler Obeta versendet täglich tausende Kundenbestellungen mithilfe eines Pick-it-Easy-Robot.

Neue Elektro-Gabelhubwagen mit Plattform der MPX-Serie

Was die Produktivität anbelangt, so ist der Fahrerkomfort oft das Zünglein an der Waage mit erheblichen Einfluss auf den Betrieb. Maschine und Fahrer sollten im Optimalfall perfekt harmonieren, damit die Arbeit nur minimalen Kraftaufwand erfordert. Die neuen Elektro-Gabelhubwagen mit Plattform der MPX-Serie von Yale Europe Materials Handling wurden nach eben diesem Prinzip konzipiert.

Seiten